Frühlingserwachen mit "Keimzeit"- Schlachthof Kassel

Anlässlich der Veröffentlichung ihrer neuen CD „Das Schloss“ präsentierten sich die Musiker von „Keimzeit“ im neuen Konzertsaal des Schlachthofs Kassel.

 

Die Band um Frontmann Norbert Leisegang und seinen Bruder Hartmut am Bass, gehört zu den wenigen ostdeutschen Rockgruppen, die sich auch nach der Wende mit eigenem Profil in der gesamtdeutschen Szene behaupten konnten.

 

„Das Schloss“ ist gespickt mit autobiographischem Material, wie in „Seeigel“, „Fliegender Teppich“ oder „Stillstand“. Mal poetisch, melancholisch oder ironisch präsentiert sich die Band den Zuhörern. Zusammen mit Andreas Sperling (Keybord, Gesang) Martin Weigel (Gitarre) Lin Dittmann (Drums) und Sebastian Piskorz (Flügelhorn) nimmt Norbeit Leisegang das Publikum mit auf eine Zeitreise von fast 40 Jahren Bandgeschichte. Das Publikum bedankt sich tanzend und textsicher. Natürlich dürfen auch „Singapur“ oder „Hofnarr“ und „Kling-Klang“ nicht fehlen.


Nach über zwei Stunden wurde Keimzeit vom Publikum mit viel Applaus aus dem Konzertsaal des Schlachthofes entlassen. (hl)

 

Infos zur Band: www.keimzeit.de

Fotos: Hendrik Lange